⇐ zurück zur Hauptseite

Just me - Nur ich

Die Fakten: Der einfache Teil

Mein Name ist Susanne Stenshorn und geboren wurde ich im September 1994. Das war ein Montag.

zu mir: Ich habe Webentwicklung gelernt, trage meistens eine Brille und habe öfter als mir lieb ist einen Blähbauch. Ich bin ein empathischer Mensch, zumindest sagen das alle, und mit alle meine ich meine Mami. Ok, andere auch aber keine Ahnung was die heute machen und das heute immer noch so sehen. Außerdem lese und zeichne ich gerne. Und ich liebe es zu schreiben. Darum der Blog. Mein Herz schlägt für meine Tiere. Und ein bisschen für Story-Games. Ja ich bin ein Nerd. Und ein bisschen Geek. Ok mein Herz schlägt auch ein bisschen sehr fürs Zocken 😉

Meine Stärken und Schwächen

meine Stärken: Ich bin ehrgeizig, manchmal ein bisschen zu ehrgeizig. Und organisiert. Nicht zu verwechseln mit ordentlich! Bin ich zwar auch, aber mein Talent zum Organisieren ist besser. Das sieht man, finde ich, auch in meiner Arbeitsweise. Wenn ich nur immer so könnte wie ich wöllte wäre es noch besser! Ich habe außerdem ein echt gutes Gedächtnis, außer für Zahlen und Namen. Zum Glück gibt es Zettel und Stift, das ich alles aufschreiben kann. Und ich habe Durchhaltevermögen. Heißt: Ich lasse mich nicht unterkriegen. Ist in meinem Job ganz praktisch. Geht der eine Weg nicht, finde ich einen besseren!

meine Schwächen: Ich bin ungeduldig. Zwar nur mir gegenüber, bei anderen habe ich die Ruhe weg, aber trotzdem. Ich bin nicht aus der Ruhe zu kriegen. Warum das eine schwäche ist? Es gibt Leute, die finden das cool. Die meisten finden mich zu kalt oder sind einfach nur genervt davon. Ich könnte jetzt hier jammern das es vielleicht anders wäre, wenn ich männlich wäre, aber was solls. Ich bin ich und ich mag mich! Punkt! 😉 Das gilt übrigens nicht wenn die Technik spinnt oder mich jemand richtig enttäuscht hat. Da bin ich ein Hitzkopf. Und auch wenn ich verzeihe, ich vergesse nicht. Und zu guter Letzt – oder schlechter Letzt (weil schwächen): ich tue mir sehr schwerüber meinen Schatten zu springen. Ich schaffe es- aber es ist echt schwer. Aber so geht es ja uns allen, oder?

Meine Berufung: Der beste Teil

Ich hatte durch eine schwere Krankheit, die heute zum Glück überstanden ist eine schwere Zeit. Die meisten Menschen, die ich kannte, wandten sich von mir ab. Die wirklich wichtigen, Meine Mami und meine beste Freundin, sind geblieben. Beide habe mich unglaublich unterstütz.

Dank ihrer Hilfe fand ich wieder zu mir selbst und konnte sogar meine Hobbys wieder mit großer Begeisterung ausführen. Das wichtigste: Websites, die überzeugen und begeistern.Als meine Mami eine Website für ihre Kindertagesstätte (KiTa) brauchte, aber nicht wusste, wie sie die verantwortliche Stelle zu solch hohen Kosten überzeugen sollte bot ich ihr an eine Website zu coden - kostenlos. Da sie mein Hobby nicht kannte war sie überrascht. Als sie dann sah wie viel Spaß ich dabei hatte und wie gut ich war, schlug sie vor das zu meinem Beruf zu machen. Und da ich selbst davon überzeugt bin nicht nur meinen Beruf, sondern meine Berufung gefunden zu haben, war ich sofort Feuer und Flamme für diese Idee. Da gerade der erste Corona-Lockdown war (Anfang 2020) musste ich kreativ dabei werden – dachte ich. War aber doch ganz einfach. Ich hab’s bei der Ils gemacht.Das Großartige daran war das ich nicht an Kurse gebunden war, sondern alles in meinem Tempo machen konnte. Also statt in einem Jahr in nur sechs Monaten. Und so konnte ich schon im Dezember 2020 WebDragon gründen. Die ersten Monate von 2021 und den neuen Lockdown nutzte ich dazu alle Unterlagen zusammen zu tragen, meine Zertifikate zu machen und eröffnete schließlich im März für Kunden. Ich wurde also von der kranken Ausgestoßenen zur Unternehmerin. Ziemlich cool wie ich finde. Ich liebe meinen Job! Websites machen ist wirklich großartig. Gerade das die Branche so schnelllebig ist und sich ständig alles ändert ist großartig. So lernt man jeden Tag dazu. Das ist genau mein Ding. Doch das schönste ist Menschen dabei zu unterstützen ihre Träume zu verwirklichen.

Der Weg war steinig aber nur so bin ich da gelandet, wo ich hingehöre. Also danke an alle. Auch an diejenigen die mir die Steine in den Weg gelegt haben. Nur durch euren Hate kam ich hier an und kann machen was ich liebe: Websites die überzeugen.

P.S.: Die Website, die ich für meine Mami gemacht habe hat überzeugt. Ihre KiTa ist mein erster Kunde 😉 Danke für die Chance.

FAQ: Was du schon immer über Webentwickler oder mich wissen wolltest

bald ...